Skip to main content

Nebem dem Sous Vide Garen heißt der neue Trend in der Küche Schongaren. In einem sogenannten „Slow Cooker“ – also einem Schongarer – werden Gerichte bis zu 12 Stunden unter dem Siedepunkt gegart. Lohnt sich die Anschaffung eines solchen elektrischen Kochtopfes? Wir kennen die Vor- und Nachteile und geben Tipps, worauf Sie beim Kauf achten sollten.


Schongarer, Slow Cooker & Crock Pots

  • Weitere Garer
    Schongarer
  • Dein Merktzettel

    • Your favorites will be here.


Mehr Erfahren:

Warum schongaren?

Schongarer überzeugen mit einigen Vorteilen. Kurzum, das schonende Zubereiten mit ihnen ist besonders einfach, da sie keine Aufmerksamkeit benötigen. Einmal mit den gewünschten Zutaten befüllt, können Sie Ihren Schongarer einfach stehen lassen und müssen sich über nichts weiter Gedanken machen. Folglich sind diese Geräte ideal für lange Kochvorgänge. Da Schongarer ohne Aufsicht in Betrieb genommen werden können, kann man während des Garens auch das Haus verlassen.

Besonders gut für das Kochen im Schongarer eignen sich Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen, Linsen und Kichererbsen. Das langsame Schmoren funktioniert ebenfalls für Fleisch, auch zähe Stücke werden dabei zart. Bestens profitieren auch Kartoffeln und feste Gemüsesorten wie Kürbis, Kohl, Möhren, Steckrüben, Pastinaken, Sellerieknollen und Petersilienwurzeln von der Zubereitungsart. Fisch, Meeresfrüchte, Nudeln und Reis sollte man erst gegen Ende der Kochzeit in den Topf geben. Feiner Fisch und zarte Meeresfrüchte würden sonst zu sehr zerfallen. Auch Milchprodukte wie Sahne fügt man am besten erst später dazu. Diese könnte sonst durch das lange Garen flockig werden. Dasselbe gilt für Käse. Verwendet man tiefgefrorene Produkte im Schongarer, müssen sie vorher vollständig aufgetaut werden.

Der Begriff Slow-Cooker kommt aus dem Englischen und meint übersetzt: Langsamgarer. Er gart langsam und niedrig, unterhalb des Siedepunkts. Er besteht aus einem beschichteten Innentopf mit Glasdeckel, der in ein Heizelement aus Edelstahl gefasst ist. Der herausnehmbare Topf speichert die Hitze aus dem Kochvorgang, gibt die Wärme in einem Temperaturbereich von 60 bis 90 Grad Celsius an das Gargut weiter und kann nach dem Langsam-Garen direkt auf den Esstisch gestellt und damit als Servierschüssel verwendet werden.

Die preisgünstigsten Niedrigtemperaturgarer

  • Kochen
  • Extra Crispy
  • Backen
  • Low Carb
  • Trinken

Alles begann 1970 mit einem einfachen Bohnenkocher. Mehr als vier Jahrzehnte später und mit Millionen weltweit verkaufter Crock-Pot Schongarer sind wir der Maßstab für die Zubereitung bezahlbarer, zarter, nahrhafter und schmackhafter Gerichte für Familie und Freunde!

Schongaren ist viel kosteneffizienter, denn auch preisgünstige Fleischstücke werden durch das Schongaren zart. Kaufen Sie sich einen größeren Schongarer, um Eintöpfe, Currys und Schmortöpfe auf Vorrat zuzubereiten und am nächsten Tag zum Mittagessen zu servieren.

Allem voran ist die Anschaffung eines dieser Geräte zu empfehlen. Da in der Zubereitung ein großteil der Vitamine erhalten bleiben. Gesunde Ernährung ist zur Zeit der Massenfertigung und Genmanipulation wichtiger denn je.

Schonendes Garen für eine bessere Aromaentwicklung

Im Slow Cooker zubereitet, kannst du auch nichts falsch machen. Die Zubereitung ist dann nicht nur kinderleicht, sondern das Fleisch wird auch nicht trocken.

Für die Zubereitung kannst du sowohl Schweineschulter (mit Knochen) als auch Schweinenacken verwenden.

Grundsätzlich lassen sich mit einem guten Backofen die gleichen Ergebnisse wie mit einem Slow Cooker erzielen, schließlich lässt sich auch hier die Temperatur regulieren und ein Betrieb unter dem Siedepunkt von Wasser ist ohne Weiteres möglich. Neben dem bereits erwähnten deutlich höheren Stromverbrauch ergeben sich aber auch bei der Handhabung Nachteile. So ist zunächst ein langes Vorheizen erforderlich und außerdem benötigen Sie einen passenden Bräter oder zumindest einen Schmortopf. Außerdem überzeugen die Ergebnisse wirklich nur bei hochwertigen Öfen, die die Wärme im Inneren gleichmäßig verteilen, ohne die Speisen auszutrocknen.

Aus Mangel an Möglichkeiten experimentierten daher viele Anwender mit dem, was ihnen zur Verfügung stand. Vor allem Reis- und Bohnenkocher wurden kurzerhand zweckentfremdet, um wieder in klassischer Manier mit langen Garzeiten zu kochen. Es dauerte nicht lange, bis auch die Industrie auf diesen Trend aufmerksam wurde und so entwickelten sich allmählich die ersten Slow Cooker. Über die Jahre wurden diese stetig verbessert und mit neuen Features versehen, um dem Anwender die Benutzung noch angenehmer zu machen.

Herausnehmbarer Gartopf

  • kein Zubehör notwendig
  • herausnehmbarer Serviertopf
  • vergleichsweise platzsparend
  • spülmaschinenfest
  • sehr gute Garergebnisse

Bereiten Sie einfach die Zutaten vor, füllen Sie sie in den Steinguttopf, setzen Sie den Timer auf 4 bis 10 Stunden und freuen Sie sich auf eine köstliche schongegarte Mahlzeit. So einfach ist das!

Denn die Slow Cooker haben auch eine Warmhaltefunktion, die dein Essen nach dem Kochen warm hält, bis du bereit dafür bist. Der Schongarer ist toll für jede Jahreszeit: Auch im Sommer wird warm gegessen, nur erspart dir der Slow Cooker dann eine aufgeheizte Küche, deren Zimmertemperatur durch eine Ofenbenutzung auf Sahara-Feeling steigen würde. Dabei wird weniger Energie verbraucht, als mit einem konventionellen Elektro-Herd.

Es ist also kein Problem den Topf morgens anzustellen und Abends das fertige Essen zu genießen. Hohe Energiekosten sind mit diesen Geräten ebenfalls nicht zu befürchten. Der Energieverbrauch ist nämlich grundsätzlich sehr gering, sobald die erzielte Temperatur erreicht ist. Im Durchschnitt sind nur etwa 0,7 kWh nötig um einen Auflauf im Slow Cooker zu garen. Im Vergleich: für die selbe Leistung benötigt ein konventioneller Backofen 2,0 kWh.

Ein Timer am Schongarer hilft dabei, die vorgeschriebene Kochzeit einzuhalten. Viele Modelle verfügen auch über eine Programmierfunktion. Damit schalten sie sich zu einer bestimmten Zeit ein und das Essen ist fertig, wenn man nach Hause kommt.

Mit dem herausnehmbaren Gartopf wird die Zubereitung von Gerichten im Schongarer noch einfacher! Zudem ist er für eine einfache Reinigung antihaftbeschichtet und spülmaschinenfest.